Stufen

Vier Altersstufen

Die Mitglieder der SP lernen pfadfinderisches Leben in der Wölflings-, Jungpfadfinder-, Pfadfinder- und Roverstufe kennen. Die Gruppen der jeweiligen Stufe ermöglichen altersgerecht die grundlegenden Erlebnisse und Erfahrungen des Pfadfindertums. In diesen Gruppen wird der Wunsch nach Abenteuer erfüllt, das Bedürfnis nach verlässlichem Rückhalt gestillt und Orientierung auf den Lebensweg mitgegeben. In den Gruppen stehen sich die Mitglieder bei der ganzheitlichen Entwicklung ihrer Persönlichkeit zur Seite.

Der Stufenwechsel

Entsprechend ihrem persönlichen Entwicklungsstand und Alter wechseln die Mitglieder der SP die Altersstufen. Der bewusst vollzogene Stufenwechsel ermöglicht den Kindern und Jugendlichen das Einnehmen einer neuen Rolle und das Nutzen von Möglichkeiten einer neuen Gruppe. Die Gruppen der SP erfahren somit Erneuerung, Veränderung und Entwicklung. Der Stufenwechsel wird zwischen den beteiligten Gruppen vereinbart und gefeiert. Die Leiter_innen verbleiben in ihrer Stufe.

Wölflinge (8-10 Jahre)

Der Wölfling soll lernen seine Fantasie- und Spielwelt von der Realität zu unterscheiden. Er soll sich und seine Umwelt kennen lernen und einfachste pfadfinderische Fertigkeiten kennen gelernt haben.

Jungpfadfinder (11-13 Jahre)

Für die Jungpfadfinderstufe bildet die Sippe (Kleingruppe) den Grundstock. In ihr fühlen sich die Jupfis wohl und lernen Verantwortung zu tragen. Sie können in demokratischer Weise Entscheidungen treffen und lernen Möglichkeiten kennen, sich in die Planung miteinzubeziehen. Auch hier steht Spiel und Spaß im Vordergrund.

Pfadfinder (14-15 Jahre)

Die Jugendlichen der Pfadfinderstufe setzen sich verstärkt mit sich selbst und ihrer Umwelt auseinander. Sie stecken sich Ziele, übernehmen Verantwortung und lernen ihr Leben selbst zu gestalten. Es werden eigenständig Projekte geplant und in die Tat umgesetzt, so z.B. in den letzten Jahren das EM-Grillen im UFO, der Stand am Weihnachtsmarkt oder ein Ausflug zu befreundeten Pfadfindern aus Innsbruck.

Rover (ab 16 Jahren)

Ein Rover kann Verantwortung für sich selbst und andere übernehmen. Er/sie ist im Stande sich selbst in die Gruppe einzubringen, kennt die eigenen Grenzen und ist teamfähig. Außerdem beginnen viele Rover bereits mit dem Assistieren und Planen bei Gruppenstunden.

Leiter (ab 18 Jahren)

Die Leiter tragen den Stamm und haben, neben langer Erfahrung als Pfadfinder, Kurse und Fortbildungen besucht. Ihre Aufgabe ist es Gruppenstunden, Lager und andere Aktionen zu planen und zu organisieren. Leiter und Elternvertreter sind ehrenamtlich tätig.